Impressum

Thinking Objects GmbH
Lilienthalstraße 2/1
70825 Korntal-Münchingen
Tel. +49 711 88770400
Fax +49 711 88770449
E-Mail: info@auralis.de

Vertretungsberechtigte Geschäftsführer:
Markus Klingspor, Rudolf Zimmermann, Michael Föck

Registergericht: Amtsgericht Stuttgart
Registernummer: HRB 19769
Umsatzsteuer-IdNr.: DE193103278

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Absatz 2 MDStV: Markus Klingspor (Anschrift wie oben)

Haftung

Für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Daten wird keine Gewähr übernommen. Eine Haftung, insbesondere für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die aus der Nutzung des Angebotes entstehen, ist ausgeschlossen, sofern seitens der Thinking Objects GmbH kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Die Thinking Objects GmbH ist nicht für die Inhalte von Websites verantwortlich, auf die direkt oder indirekt per Link verwiesen wird. Die straf- und zivilrechtliche Verantwortung liegt beim jeweiligen Anbieter oder Betreiber.

Urheberrecht

© Copyright Thinking Objects GmbH, Stuttgart, Deutschland. Alle Rechte vorbehalten. Text, Bilder, Grafiken, Sound, Animationen und Videos sowie deren Anordnung auf der Webseite der Thinking Objects GmbH unterliegen dem Schutz des Urheberrechts und anderer Schutzgesetze. Wir weisen daraufhin, dass auf den Webseiten enthaltene Bilder und Grafiken teilweise dem Urheberrecht Dritter unterliegen.

Datenschutz

Bei der Nutzung unserer Dienste werden Sie eventuell um die Angabe persönlicher Informationen gebeten. Die Beantwortung dieser Fragen ist freiwillig. Ihre persönlichen Daten werden entsprechend den deutschen Datenschutzbestimmungen gespeichert und verarbeitet. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. (,,Google“). Google Analytics verwendet sog. ,,Cookies“, Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Website, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren:http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de

Nähere Informationen zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz finden Sie unter http://www.google.com/analytics/terms/de.html bzw. unterhttp://www.google.com/intl/de/analytics/privacyoverview.html. Wir weisen Sie darauf hin, dass auf dieser Website Google Analytics um den Code „gat._anonymizeIp();“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.
Quelle: www.datenschutzbeauftragter-info.de

Verwendung von Facebook – Social Plugins

Im Rahmen unserer Internet- und Webauftritte werden Verweise (Links) zum sozialen Netzwerkes Facebook verwendet. Dessen Internetangebot (facebook.com) wird von der Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA betrieben. Die Verweise basieren auf der sogenannten „2-Klick-Methode“ (2 Klicks für mehr Datenschutz, http://heise.de/-1333879) und sind durch das Facebook Logo („facebook“ oder „f“) oder den Zusatz „Teilen“ oder „Empfehlen“ kenntlich gemacht (es werden dazu keine Facebook-Plugins genutzt). Bereits beim Aktivieren der werden Daten an Dritte übertragen und wird diesen Verweisen durch einen Klick gefolgt, werden die Facebook-Plugins aktiviert und Ihr Browser stellt eine direkte Verbindung mit den Servern von Facebook her. Der Inhalt des Plugins wird von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Durch die Einbindung der Plugins erhält Facebook die Information, dass Sie die entsprechende Seite unseres Internetauftritts aufgerufen haben. Sind Sie bei Facebook eingeloggt kann Facebook den Besuch Ihrem Facebook-Konto zuordnen. Die den Verweisen von Facebook zugewiesenen Funktionen, insbesondere die Übermittlung von Informationen und Nutzerdaten, werden nicht bereits durch das Besuchen unserer Website aktiv, sondern erst durch den Klick auf die entsprechenden Verweise. Wenn Sie mit den Plugins interagieren, zum Beispiel den „Empfehlen“ Button betätigen, wird die entsprechende Information von Ihrem Browser direkt an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Zweck und Umfang der Datenerhebung und die weitere Verarbeitung und Nutzung der Daten durch Facebook sowie Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte den Datenschutzhinweisen von Facebook (http://www.facebook.com/privacy).

AGB’s

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Thinking Objects GmbH

Wir, die Thinking Objects GmbH mit dem Sitz in Stuttgart (Anschrift: Lilienthalstraße 2/1 in 70825 Korntal-Münchingen; Amtsgericht Stuttgart, HRB 19769), erbringen für Sie, unseren Kunden, Dienstleistungen, Leistungen und Lieferungen nach den Grundsätzen unserer hier dargestellten Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der Fassung vom 1. August 2012. Für Lieferungen von Waren und Software/Lizenzen gelten unsere zusätzlichen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die auf der Website http://www.auralis.de veröffentlicht worden sind. Wir bitten, diese sorgfältig zu lesen.

§ 1 Geltung der Bedingungen

(1) Geschäftsbeziehungen unterhalten wir nicht mit Verbrauchern, sondern ausschließlich mit anderen Unternehmern. Unsere Leistungen und Lieferungen erfolgen ausschließlich auf Grund dieser Geschäftsbedingungen (AGB). Diese gelten somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Spätestens mit der Entgegennahme der Ware oder Leistung gelten diese Bedingungen als angenommen. Gegenbestätigungen des Käufers unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen.

(2) Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und unserem Kunden zwecks Ausführung dieses Vertrages getroffen werden, sind schriftlich niederzulegen. Solche Vereinbarungen gehen jeweils, ohne dass es in diesen AGBs nochmals ausdrücklich an jeder Stelle betont wird, diesen ebenso vor, wie die Lieferungs- und Leistungsbedingungen in unserem Angebot.

(3) Wir behalten uns vor, unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern. Eine jeweils aktuelle Fassung kann der Kunde einsehen unter: http://www.to.com.

(4) Wir werden Änderungen der AGBs mit einer angemessenen Frist ankündigen. Widerspricht der Kunde den geänderten AGBs nicht innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe der Änderung, so werden diese Vertragsbestandteil. Sollte der Kunde der Änderung widersprechen, so sind wir berechtigt, den Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, in dem die Änderung in Kraft treten soll.

§ 2 Angebot und Vertragsschluss

(1) Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Annahmeerklärungen und sämtliche Bestellungen bedürfen zur Rechtswirksamkeit unserer schriftlichen Bestätigung.

(2) Die wechselseitigen Rechte und Pflichten ergeben sich ausschließlich aus dem abgeschlossenen Vertrag und unseren Angeboten. Der Kunde hat sich vor Abschluss ein abschließendes Bild über den Leistungsumfang gemacht und wir behalten uns vor, Leistungen aus technischen Gründen zu ändern oder zu unterbrechen. Sonstige in Prospekten, Websites oder sonstigen Medien enthaltene Daten, Abbildungen oder Leistungsdaten sind nur verbindlich, wenn dies ausdrücklich schriftlich vereinbart wird. Grundsätzlich sind wir ein Dienstleistungsunternehmen der IT-Branche. Sofern nicht im Einzelfall klar anders vereinbart, erbringen wir lediglich Dienstleistungen und schulden nicht den Erfolg bestimmter Gewerke. Ein Werkvertrag liegt nur vor, sofern dies ausdrücklich vereinbart wurde. Sind bei Leistungen oder Managed Services Leistungsdaten im vorstehenden Sinne in der Beschreibung oder in Materialien enthalten, so dienen diese lediglich der Produktbeschreibung und sind nur als Funktionsgarantien oder ähnliches zu werten, wenn sie ausdrücklich als solche in den Vertrag einbezogen wurden.

(3) Unsere Vertriebsmitarbeiter sind nicht befugt, mündliche Nebenabreden zu treffen oder mündliche Zusicherungen zu geben, die über den Inhalt des schriftlichen Vertrages hinausgehen.

(4) Sofern nichts anderes vereinbart ist, erbringen wir unsere Leistungen an unserem Standort in Korntal-Münchingen.

§ 3 Preise

(1) Soweit nicht anders angegeben, halten wir uns an die in unseren Angeboten enthaltenen Preise 30 Tage ab deren Datum gebunden. Maßgebend sind ansonsten die in unserer Auftragsbestätigung oder ersatzweise die in unserem Angebot genannten Preise zuzüglich der jeweiligen gesetzlichen Umsatzsteuer. Zusätzliche Lieferungen und Leistungen werden gesondert berechnet.

(2) Die Preise verstehen sich, falls nicht anders vereinbart, frei Leistungsort Korntal-Münchingen und falls Ware im Lieferumfang enthalten ist, einschließlich normaler Verpackung.

(3) Bei Verträgen über laufende Leistungen oder Managed Services sind wir berechtigt, die Preise angemessen anzupassen, wenn sich der zugrunde liegende Aufwand für uns erhöht hat. Wir sind in diesem Falle verpflichtet, den Kunden vor Beginn der Abrechnungsperiode, in der die Preiserhöhung wirksam wird, zu unterrichten. Innerhalb von zwei Wochen nach Zugang dieser Information kann der Kunde den Vertrag zum nächst zulässigen Termin kündigen, dann bleibt bis dahin der bisherige Preis solange gültig. Widerspricht der Kunde in dieser Frist nicht durch Kündigung, so gilt der neue Preis als vereinbart.

§ 4 Liefer- und Leistungszeit

(1) Leistungs-/ Service- oder Liefertermine oder –fristen die verbindlich oder unverbindlich vereinbart werden können, bedürfen der Schriftform. Sofern Leistungen oder Managed Services als Dauerschuldverhältnis bei uns bestellt wurden, gilt mangels anderweitiger Vereinbarung eine Grundlaufzeit von 24 Monaten, wobei sich der Vertrag anschließend um jeweils 12 Monate verlängert und jeweils (erstmalig zum Ablauf der Grundlaufzeit) mit einer Frist von drei Monaten durch schriftliche Erklärung des Kunden gekündigt werden kann.

(2) Liefer- und Leistungsverzögerungen auf Grund höherer Gewalt und auf Grund von Ereignissen, die unsere Leistung oder Lieferung erschweren oder unmöglich machen – hierzu gehören insbesondere Streik, Einschränkung der Leistungen von bzw. anderer Netzbetreiber, Aussperrung, behördliche Anordnungen usw., auch wenn sie bei unseren Lieferanten oder deren Unterlieferanten eintreten, haben wir auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen nicht zu vertreten. Wir sind in diesem Fall berechtigt, die Lieferung bzw. Leistung um die Dauer der Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben oder wegen des noch nicht erfüllten Teils ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten.

(3) Wenn die Behinderung länger als drei Monate dauert, ist unser Kunde nach angemessener Nachfristsetzung berechtigt, hinsichtlich des noch nicht erfüllten Teils vom Vertrag zurückzutreten. Verlängert sich die Lieferzeit oder wird die Leistungszeit unterbrochen oder werden wir gem. Abs. (2) von unserer Verpflichtung frei, so kann unser Kunde hieraus keine Schadensersatzansprüche herleiten. Wir werden den Kunden jedoch über Leistungsunterbrechungen oder –verzögerungen unverzüglich hinweisen und auf Verlangen deren Grund benennen.

(4) Wir müssen uns insbesondere bei Managed Services (ASP, Spam Services etc.) vorbehalten, nach vorheriger Ankündigung per E-Mail die Leistung für Wartungsarbeiten an der IT-Infrastruktur oder der Software zu unterbrechen. Hieraus resultieren keine Ansprüche unserer Kunden. Wir weisen darauf hin, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, solche Leistungen oder Managed Services völlig fehler- und unterbrechungsfrei zu leisten. Wir sind zu besten Anstrengungen verpflichtet. Verfügbarkeitsnachweise für Leistungen sind jedoch nicht geschuldet.

(5) Für Zeiten, in denen unsere Leistungen unterbrochen sind und wir diese Unterbrechung vorsätzlich oder grob fahrlässig zu vertreten haben, kann unser Kunde die Vergütung anteilig kürzen. Jeder Schadensersatzanspruch ist jedoch in der Höhe auf die anteilig auf die schlechte Leistung entfallende Vergütung begrenzt.

(6) Die Einhaltung unserer Liefer- und Leistungsverpflichtungen setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen unseres Kunden voraus.

(7) Kommt unser Kunde in Annahmeverzug, so sind wir berechtigt, unsere vereinbarte Vergütung sowie Ersatz des uns entstehenden Schadens zu verlangen; mit Eintritt des Annahmeverzugs geht die Gefahr der zufälligen Verschlechterung und des zufälligen Untergangs auf den Kunden über.

§ 5 Gefahrübergang bei Lieferungen

Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Sendung an die den Transport ausführende Person übergeben worden ist oder zwecks Versendung unser Lager verlassen hat. Wird der Versand auf Wunsch des Käufers verzögert, geht die Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft auf ihn über.

§ 6 Liefer- und Leistungsumfang

Wir liefern alle Produkte zu den vom Hersteller in der Produktbeschreibung mitgeteilten Bedingungen und den dort garantierten Funktionalitäten.

Dies gilt insbesondere auch für von uns gelieferte Standardsoftware. Hier ist der Kunde stets verpflichtet, vor Nutzung die Lizenzbedingungen des Herstellers zu akzeptieren und einzuhalten.

Sofern wir selbst eine Dienst- oder Projektleistung erbringen, erwirbt der Kunde hieran ebenfalls ein nicht übertragbares und nicht ausschließliches Nutzungsrecht. Der Kunde erhält einen maschinenlesbaren Objektcode. Alle weitergehenden Rechte bleiben bei uns.

§ 7 Rechte des Käufers wegen Mängeln

(1) Produkte werden frei von Fabrikations- und Materialmängeln geliefert; die Frist für die Geltendmachung der Mängelansprüche beträgt ein Jahr ab Lieferung der Produkte. Soweit ein Werkvertrag vereinbart wurde beträgt die Geltendmachung der Mängelansprüche ein Jahr ab Abnahme der Leistungen.

(2) Werden Betriebs- oder Wartungsanweisungen von uns bzw. des Herstellers nicht befolgt, Änderungen an den Produkten oder Leistungsgegenständen vorgenommen, Teile ausgewechselt oder in IT-Systeme oder Konfigurationen eingegriffen oder Verbrauchsmaterialien verwendet, die nicht den Originalspezifikationen entsprechen, so entfallen Ansprüche wegen Mängeln der Produkte oder Leistungen, wenn der Kunde eine entsprechende substantiierte Behauptung, dass erst einer diese Umstände den Mangel herbeigeführt hat, nicht widerlegt.

(3) Der Kunde muss uns Mängel an Lieferungen unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb einer Woche nach Eingang des Liefergegenstandes schriftlich mitteilen. Mängel, die auch bei sorgfältiger Prüfung innerhalb dieser Frist nicht entdeckt werden können, und Mängel an Leistungen sind uns unverzüglich nach Entdeckung schriftlich mitzuteilen.

(4) Im Falle einer Mitteilung des Kunden, dass die Leistungen oder Produkte einen Mangel aufweisen, geben wir nach eigener Wahl und Kosten vor, dass das mangelhafte Teil bzw. Gerät zur Reparatur und anschließender Rücksendung an uns oder den Hersteller geschickt wird oder die Leistung bei uns nachgebessert wird;

Falls der Kunde verlangt, dass Nachbesserungsarbeiten an einem von ihm bestimmten Ort vorgenommen werden, können wir diesem Verlangen entsprechen, wobei ausgetauschte Teile nicht berechnet werden, während Arbeitszeit und Reisekosten zu den Standardsätzen des Verkäufers zu bezahlen sind.

(5) Schlägt die Nachbesserung nach angemessener Frist fehl, kann der Kunde nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.

(6) Eine Haftung für normale Abnutzung ist ausgeschlossen.

(7) Ansprüche wegen Mängeln gegen uns stehen nur unserem unmittelbaren Kunden zu.

§ 8 Eigentumsvorbehalt

(1) Bis zur Erfüllung aller Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent), die dem Verkäufer aus jedem Rechtsgrund gegen den Käufer jetzt oder künftig zustehen, werden dem Verkäufer die folgenden Sicherheiten gewährt, die er auf Verlangen nach seiner Wahl freigeben wird, soweit ihr Wert die Forderungen nachhaltig um mehr als 20% übersteigt.

(2) Gelieferte Ware bleibt unser Eigentum, Verarbeitung oder Umbildung erfolgen stets für uns als Verkäufer, jedoch ohne eigene Verpflichtung. Erlischt unser (Mit-)- Eigentum durch Verbindung, so wird bereits jetzt vereinbart, dass das (Mit-)Eigentum des Kunden an der einheitlichen Sache wertanteilmäßig (Rechnungswert) auf uns übergeht. Der Kunde verwahrt unser (Mit-) Eigentum unentgeltlich. Ware, an der uns (Mit-)Eigentum zusteht, wird im Folgenden als Vorbehaltsware bezeichnet.

(3) Der Käufer ist berechtigt, die Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr zu verarbeiten und zu veräußern, solange er nicht in Verzug ist. Verpfändungen oder Sicherungsübereignungen sind unzulässig.

(4) Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware, insbesondere Pfändungen, wird der Käufer auf das Eigentum des Verkäufer hinweisen und diesen unverzüglich benachrichtigen, damit der Verkäufer seine Eigentumsrechte durchsetzen kann. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, dem Verkäufer die in diesem Zusammenhang entstehenden gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten zu erstatten, haftet hierfür der Käufer.

(5) Bei vertragswidrigen Verhalten des Käufers – insbesondere Zahlungsverzug – ist der Verkäufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und die Vorbehaltsware herauszuverlangen.

§ 9 Zahlung

(1) Soweit nicht anders vereinbart, sind unsere Rechnungen 14 Tage nach Rechnungsstellung ohne Abzug zahlbar.

Wir sind auch bei anders lautender Bestimmung des Kunden berechtigt, Zahlungen zunächst auf dessen ältere Schulden anzurechnen. Wir werden den Kunden über die Art der erfolgten Verrechnungen informieren. Sind bereits Kosten und Zinsen entstanden, so sind wir berechtigt, die Zahlung zunächst auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptleistung anzurechnen.

(2) Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn wir über den Betrag verfügen können. Im Falle von Schecks gilt die Zahlung erst als erfolgt, wenn der Scheck eingelöst wird. Im Falle von Lastschriften gilt die Zahlung erst als erfolgt, wenn eingelöst wurde und endgültig nicht mehr widerruflich ist.

(3) Gerät unser Kunde in Verzug, so sind wir berechtigt, von dem betreffenden Zeitpunkt ab Zinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz als pauschalen Schadensersatz zu verlangen. Sie sind dann niedriger anzusetzen, wenn unser Kunde eine geringere Belastung nachweist; der Nachweis eines höheren Schadens durch uns ist zulässig.

(4) Wenn uns Umstände bekannt werden, die die Kreditwürdigkeit des Kunden in Frage stellen, insbesondere wenn ein Scheck nicht eingelöst wird oder er seine Zahlungen einstellt, oder wenn uns andere Umstände bekannt werden, die seine Kreditwürdigkeit in Frage stellen, so sind wir berechtigt, die gesamte Restschuld fällig zu stellen, auch wenn wir Schecks angenommen haben. Wir sind in diesem Falle außerdem berechtigt, Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistungen zu verlangen.

(5) Der Kunde ist zur Aufrechnung, Zurückbehaltung oder Minderung, auch wenn Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend gemacht werden, nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt worden oder unstreitig sind. Zur Zurückbehaltung ist der Kunde jedoch auch wegen Gegenansprüchen aus demselben Vertragsverhältnis berechtigt.

(6) Die Rechnungslegung kann auch mittels elektronischer Übermittlung, als PDF oder in sonstiger Dateiform, erfolgen. In diesem Falle gilt die übermittelte Datei als Rechnungsoriginal.

§ 10 Leistungsänderungen

Wir behalten uns das Recht vor, bei triftigen Gründen, wie beispielsweise Laufunfähigkeit einzelner Software oder der Unverträglichkeit verschiedener Komponenten oder der Nichtverfügbarkeit einzelner Produkte oder Dienstleistungen, technische oder konzeptionelle Änderungen an den Leistungen, Managed Services oder Produkten vorzunehmen, welche dem Kunden zumutbar sind, sind hierzu jedoch nicht verpflichtet. Bei Leistungsänderungen, die wir erbringen, unabhängig davon ob sie vom Kunden verlangt wurden, sind wir berechtigt die hierfür übliche Vergütung nach unseren gültigen Vergütungssätzen zusätzlich zum vereinbarten Entgelt zu berechnen, sofern sich durch die Leistungsänderungen der Leistungsumfang erhöht.

§ 11 Compliance

Soweit der Kunde über unsere Dienstleistungen oder Managed Services Daten auf unseren IT-Systemen speichert oder durch diese hindurch leitet versichert er, dass er sich mit diesen inhaltlich an alle geltenden Gesetze hält und insbesondere keine Straftatbestände erfüllt. Hierunter fällt insbesondere, aber nicht ausschließlich, (kinder-)pornographische, gewaltverherrlichende, volksverhetzende und sonstige Inhalte, die gegen deutsche oder in Deutschland verfolgbare ausländische Straftatbestände verstoßen.

§ 12 Haftung

(1) Schadenersatzansprüche, sind unabhängig von der Art der Pflichtverletzung einschließlich unerlaubter Handlungen, ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzlich oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt.

(2) Bei Verletzung wesentlich Vertragspflichten haften wir für jede Fahrlässigkeit, jedoch nur bis zur Höhe des vorhersehbaren Schadens. Ansprüche auf entgangenen Gewinn, ersparte Aufwendungen, aus Schadensersatzansprüchen Dritter sowie auf sonstige mittelbare und Folgeschäden können nicht verlangt werden, es sei denn, ein von uns garantiertes Beschaffenheitsmerkmal bezweckt gerade, den Kunden gegen solche Schäden abzusichern.

(3) Die Haftungsbeschränkungen und –ausschlüsse in den Absätzen 1 und 2 gelten nicht für Ansprüche, die wegen arglistigen Verhaltens des Verkäufers entstanden sind, sowie bei einer Haftung für garantierte Beschaffenheitsmerkmale, für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz sowie Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(4) Keinesfalls haften wir jedoch im Falle eines Datenverlustes für die Kosten der Wiederherstellung der Daten oder eines möglicherweise damit verbundenen Produktions- oder sonstigen Einnahmeausfall des Kunden. Sollte ein Fall des Abs. 2 letzter Satz vorliegen, so tritt eine Haftung ein, die jedoch auf den Dienstleistungsumsatzanteil beschränkt ist, der für genau diese Dienstleistung in den letzten 12 Monaten vor Eintritt des Schadenfalls angefallen ist.

(5) Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für unsere Angestellten, Arbeitnehmer, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

§ 13 Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Teilnichtigkeit

(1) Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen Verkäufer und Käufer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN-Kaufrechts finden keine Anwendung.

(2) Soweit der Käufer Kaufmann, juristische Person des öffentlichern Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, ist Stuttgart ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten.

(3) Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.

Auf der Homepage: http://www.auralis.de sollten sowohl die oben dargestellten AGBs als auch die nachfolgenden AGBs, ergänzend für Lieferungen von Waren und Software/Lizenzen, veröffentlicht werden.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Thinking Obejcts GmbH; ergänzend für Lieferungen von Waren und Software/Lizenzen

Wir, die Thinking Objects GmbH mit dem Sitz in Stuttgart (Anschrift: Lilienthalstraße 2/1 in 70825 Korntal-Münchingen; Amtsgericht Stuttgart, HRB 19769), erbringen für Sie, unseren Kunden, Lieferungen von Waren und Software/Lizenzen nach den Grundsätzen unserer hier dargestellten ergänzenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) in der Fassung vom 28.05.2013.

§ 1 Geltung der Bedingungen

(1) Geschäftsbeziehungen unterhalten wir nicht mit Verbrauchern, sondern ausschließlich mit anderen Unternehmern. Unsere Lieferungen erfolgen ausschließlich auf Grund unserer Geschäftsbedingungen (AGB). Diese gelten somit auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Spätestens mit der Entgegennahme der Ware gelten diese Bedingungen als angenommen. Gegenbestätigungen des Käufers unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen wird hiermit vorsorglich im Voraus widersprochen.

(2) Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und unserem Kunden zwecks Ausführung der Verträge getroffen werden, sind schriftlich niederzulegen. Solche Vereinbarungen gehen jeweils, ohne dass es in diesen AGBs nochmals ausdrücklich an jeder Stelle betont wird, diesen ebenso vor, wie die Lieferungsbedingungen in unserem Angebot.

(3) Wir behalten uns vor, unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu ändern. Eine jeweils aktuelle Fassung kann der Kunde einsehen unter: http://www.auralis.de/.

(4) Wir werden Änderungen der AGBs mit einer angemessenen Frist ankündigen. Widerspricht der Kunde den geänderten AGBs nicht innerhalb einer Woche nach Bekanntgabe der Änderung, so werden diese Vertragsbestandteil. Sollte der Kunde der Änderung widersprechen, so sind wir berechtigt, den Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, in dem die Änderung in Kraft treten soll.

§ 2 Angebot und Vertragsschluss

(1) Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Annahmeerklärungen und sämtliche Bestellungen bedürfen zur Rechtswirksamkeit unserer schriftlichen Bestätigung.

(2) Die wechselseitigen Rechte und Pflichten ergeben sich ausschließlich aus dem abgeschlossenen Vertrag und unseren Angeboten. Der Kunde hat sich vor Abschluss ein abschließendes Bild über das Produkt gemacht und wir behalten uns vor, das Angebot bzw. die Lieferung aus technischen Gründen zu ändern oder den Auftrag zu unterbrechen. Sonstige in Prospekten, Websites oder sonstigen Medien enthaltene Daten oder Abbildungen sind nur verbindlich, wenn dies ausdrücklich schriftlich vereinbart wird bzw. wenn diese von uns schriftlich bestätigt werden.

(3) Unsere Vertriebsmitarbeiter sind nicht befugt, mündliche Nebenabreden zu treffen oder mündliche Zusicherungen zu geben, die über den Inhalt des schriftlichen Vertrages hinausgehen.

(4) Sofern nichts anderes vereinbart ist, erbringen wir unsere Leistungen aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis an unserem Standort in Korntal-Münchingen.

§ 3 Preise

(1) Soweit nicht anders angegeben, halten wir uns an die in unseren Angeboten enthaltenen Preise 30 Tage ab deren Datum gebunden. Maßgebend sind ansonsten die in unserer Auftragsbestätigung oder ersatzweise die in unserem Angebot genannten Preise zuzüglich der jeweiligen gesetzlichen Umsatzsteuer. Zusätzliche Lieferungen werden gesondert berechnet.

(2) Die Preise verstehen sich, falls nicht anders vereinbart, frei Leistungsort Korntal-Münchingen und falls Ware im Lieferumfang enthalten ist, einschließlich normaler Verpackung.

§ 4 Lieferzeit

(1) Liefertermine oder –fristen, die verbindlich oder unverbindlich vereinbart werden können, bedürfen der Schriftform.

(2) Lieferverzögerungen auf Grund höherer Gewalt und auf Grund von Ereignissen, die unsere Lieferung erschweren oder unmöglich machen – hierzu gehören insbesondere Streik, Einschränkung der Leistungen von bzw. anderer Netzbetreiber, Aussperrung, behördliche Anordnungen usw., auch wenn sie bei unseren Lieferanten oder deren Unterlieferanten eintreten, haben wir auch bei verbindlich vereinbarten Fristen und Terminen nicht zu vertreten. Wir sind in diesem Fall berechtigt, die Lieferung um die Dauer der Behinderung zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit hinauszuschieben oder wegen des noch nicht erfüllten Teils ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten.

(3) Wenn die Behinderung länger als drei Monate dauert, ist unser Kunde nach angemessener Nachfristsetzung berechtigt, hinsichtlich des noch nicht erfüllten Teils vom Vertrag zurückzutreten. Verlängert sich die Lieferzeit oder wird der Auftrag unterbrochen oder werden wir gem. Abs. (2) von unserer Verpflichtung frei, so kann unser Kunde hieraus keine Schadensersatzansprüche herleiten. Wir werden den Kunden jedoch über Lieferverzögerungen unverzüglich hinweisen und auf Verlangen deren Grund benennen.

(4) Die Einhaltung unserer Lieferverpflichtungen setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen unseres Kunden voraus.

(5) Kommt unser Kunde in Annahmeverzug, so sind wir berechtigt, unsere vereinbarte Vergütung sowie Ersatz des uns entstehenden Schadens zu verlangen; mit Eintritt des Annahmeverzugs geht die Gefahr der zufälligen Verschlechterung und des zufälligen Untergangs auf den Kunden über.

§ 5 Gefahrübergang bei Lieferungen

Die Gefahr geht auf den Käufer über, sobald die Sendung an die den Transport ausführende Person übergeben worden ist oder zwecks Versendung unser Lager verlassen hat. Wird der Versand auf Wunsch des Klägers verzögert, geht die Gefahr mit der Meldung der Versandbereitschaft auf ihn über.

§ 6 Liefer- und Leistungsumfang

Wir liefern alle Produkte zu den vom Hersteller in der Produktbeschreibung mitgeteilten Bedingungen und den dort garantierten Funktionalitäten.

Dies gilt insbesondere auch für von uns gelieferte Standardsoftware. Hier ist der Kunde stets verpflichtet, vor Nutzung unsere Lizenzbedingungen und die des Herstellers zu akzeptieren und einzuhalten.

Sofern wir selbst eine Lieferleistung erbringen, erwirbt der Kunde hieran ebenfalls ein nicht übertragbares und nicht ausschließliches Nutzungsrecht. Der Kunde erhält einen maschinenlesbaren Objektcode. Alle weitergehenden Rechte bleiben bei uns.

§ 7 Rechte des Käufers wegen Mängeln an Produkten

(1) Produkte werden frei von Fabrikations- und Materialmängeln geliefert; die Frist für die Geltendmachung der Mängelansprüche beträgt ein Jahr ab Lieferung der Produkte. Soweit ein Werkvertrag vereinbart wurde, beträgt die Geltendmachung der Mängelansprüche ein Jahr ab Abnahme der Leistungen.

(2) Werden Betriebs- oder Wartungsanweisungen von uns bzw. des Herstellers nicht befolgt, Änderungen an den Produkten oder Leistungsgegenständen vorgenommen, Teile ausgewechselt oder in IT-Systeme oder Konfigurationen eingegriffen oder Verbrauchsmaterialien verwendet, die nicht den Originalspezifikationen entsprechen, so entfallen Ansprüche wegen Mängeln der Produkte, wenn der Kunde eine entsprechende substantiierte Behauptung, dass erst einer diese Umstände den Mangel herbeigeführt hat, nicht widerlegt.

(3) Der Kunde muss uns Mängel an Lieferungen unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb einer Woche nach Eingang des Liefergegenstandes schriftlich mitteilen. Mängel, die auch bei sorgfältiger Prüfung innerhalb dieser Frist nicht entdeckt werden können, sind uns unverzüglich nach Entdeckung schriftlich mitzuteilen.

(4) Im Falle einer Mitteilung des Kunden, dass die Produkte einen Mangel aufweisen, geben wir nach eigener Wahl und Kosten vor, dass das mangelhafte Teil bzw. Gerät zur Reparatur und anschließender Rücksendung an uns oder den Hersteller geschickt wird; Falls der Kunde verlangt, dass Nachbesserungsarbeiten an einem von ihm bestimmten Ort vorgenommen werden, können wir diesem Verlangen entsprechen, wobei ausgetauschte Teile nicht berechnet werden, während Arbeitszeit und Reisekosten zu den Standardsätzen des Verkäufers zu bezahlen sind.

(5) Schlägt die Nachbesserung nach angemessener Frist fehl, kann der Kunde nach seiner Wahl Herabsetzung der Vergütung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.

(6) Eine Haftung für normale Abnutzung ist ausgeschlossen.

(7) Ansprüche wegen Mängeln gegen uns stehen nur unserem unmittelbaren Kunden zu.

§ 8 Eigentumsvorbehalt

(1) Bis zur Erfüllung aller Forderungen (einschließlich sämtlicher Saldoforderungen aus Kontokorrent), die dem Verkäufer aus jedem Rechtsgrund gegen den Käufer jetzt oder künftig zustehen, werden dem Verkäufer die folgenden Sicherheiten gewährt, die er auf Verlangen nach seiner Wahl freigeben wird, soweit ihr Wert die Forderungen nachhaltig um mehr als 20% übersteigt.

(2) Gelieferte Ware bleibt unser Eigentum, Verarbeitung oder Umbildung erfolgen stets für uns als Verkäufer, jedoch ohne eigene Verpflichtung. Erlischt unser (Mit-)- Eigentum durch Verbindung, so wird bereits jetzt vereinbart, dass das (Mit-)Eigentum des Kunden an der einheitlichen Sache wertanteilmäßig (Rechnungswert) auf uns übergeht. Der Kunde verwahrt unser (Mit-) Eigentum unentgeltlich. Ware, an der uns (Mit-)Eigentum zusteht, wird im Folgenden als Vorbehaltsware bezeichnet.

(3) Der Käufer ist berechtigt, die Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsverkehr zu verarbeiten und zu veräußern, solange er nicht in Verzug ist. Verpfändungen oder Sicherungsübereignungen sind unzulässig.

(4) Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbehaltsware, insbesondere Pfändungen, wird der Käufer auf das Eigentum des Verkäufers hinweisen und diesen unverzüglich benachrichtigen, damit der Verkäufer seine Eigentumsrechte durchsetzen kann. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, dem Verkäufer die in diesem Zusammenhang entstehenden gerichtlichen oder außergerichtlichen Kosten zu erstatten, haftet hierfür der Käufer.

(5) Bei vertragswidrigen Verhalten des Käufers – insbesondere Zahlungsverzug – ist der Verkäufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und die Vorbehaltsware herauszuverlangen.

§ 9 Zahlung

(1) Soweit nicht anders vereinbart, sind unsere Rechnungen 14 Tage nach Rechnungsstellung ohne Abzug zahlbar.

Wir sind auch bei anders lautender Bestimmung des Kunden berechtigt, Zahlungen zunächst auf dessen ältere Schulden anzurechnen. Wir werden den Kunden über die Art der erfolgten Verrechnungen informieren. Sind bereits Kosten und Zinsen entstanden, so sind wir berechtigt, die Zahlung zunächst auf die Kosten, dann auf die Zinsen und zuletzt auf die Hauptleistung anzurechnen.

(2) Eine Zahlung gilt erst dann als erfolgt, wenn wir über den Betrag verfügen können. Im Falle von Schecks gilt die Zahlung erst als erfolgt, wenn der Scheck eingelöst wird. Im Falle von Lastschriften gilt die Zahlung erst als erfolgt, wenn eingelöst wurde und endgültig nicht mehr widerruflich ist.

(3) Gerät unser Kunde in Verzug, so sind wir berechtigt, von dem betreffenden Zeitpunkt ab Zinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz als pauschalen Schadensersatz zu verlangen. Sie sind dann niedriger anzusetzen, wenn unser Kunde eine geringere Belastung nachweist; der Nachweis eines höheren Schadens durch uns ist zulässig.

(4) Wenn uns Umstände bekannt werden, die die Kreditwürdigkeit des Kunden in Frage stellen, insbesondere wenn ein Scheck nicht eingelöst wird oder er seine Zahlungen einstellt, oder wenn uns andere Umstände bekannt werden, die seine Kreditwürdigkeit in Frage stellen, so sind wir berechtigt, die gesamte Restschuld fällig zu stellen, auch wenn wir Schecks angenommen haben. Wir sind in diesem Falle außerdem berechtigt, Vorauszahlungen oder Sicherheitsleistungen zu verlangen.

(5) Der Kunde ist zur Aufrechnung, Zurückbehaltung oder Minderung, auch wenn Mängelrügen oder Gegenansprüche geltend gemacht werden, nur berechtigt, wenn die Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt worden oder unstreitig sind. Zur Zurückbehaltung ist der Kunde jedoch auch wegen Gegenansprüchen aus demselben Vertragsverhältnis berechtigt.

§ 10 Leistungsänderungen

Wir behalten uns das Recht vor, bei triftigen Gründen, wie beispielsweise Laufunfähigkeit einzelner Software oder der Unverträglichkeit verschiedener Komponenten oder der Nichtverfügbarkeit einzelner Produkte, technische oder konzeptionelle Änderungen an den Produkten vorzunehmen, welche dem Kunden zumutbar sind, sind hierzu jedoch nicht verpflichtet. Bei Leistungsänderungen, die wir erbringen, unabhängig davon ob sie vom Kunden verlangt wurden, sind wir berechtigt die hierfür übliche Vergütung nach unseren gültigen Vergütungssätzen zusätzlich zum vereinbarten Entgelt zu berechnen, sofern sich durch die Leistungsänderungen der Leistungsumfang erhöht.

§ 11 Compliance

Soweit der Kunde durch von uns gelieferte Produkte Daten auf IT-Systemen speichert oder durch diese hindurch leitet, versichert er, dass er sich an alle geltenden Gesetze hält und insbesondere keine Straftatbestände erfüllt. Hierunter fällt insbesondere, aber nicht ausschließlich, (kinder-)pornographische, gewaltverherrlichende, volksverhetzende und sonstige Inhalte, die gegen deutsche oder in Deutschland verfolgbare ausländische Straftatbestände verstoßen.

§ 12 Haftung

(1) Schadenersatzansprüche, sind unabhängig von der Art der Pflichtverletzung einschließlich unerlaubter Handlungen, ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzlich oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt.

(2) Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haften wir für jede Fahrlässigkeit, jedoch nur bis zur Höhe des vorhersehbaren Schadens. Ansprüche auf entgangenen Gewinn, ersparte Aufwendungen, aus Schadensersatzansprüchen Dritter sowie auf sonstige mittelbare und Folgeschäden können nicht verlangt werden, es sei denn, ein von uns garantiertes Beschaffenheitsmerkmal bezweckt gerade, den Kunden gegen solche Schäden abzusichern.

(3) Die Haftungsbeschränkungen und –ausschlüsse in den Absätzen 1 und 2 gelten nicht für Ansprüche, die wegen arglistigen Verhaltens des Verkäufers entstanden sind, sowie bei einer Haftung für garantierte Beschaffenheitsmerkmale, für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz sowie Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(4) Keinesfalls haften wir jedoch im Falle eines Datenverlustes für die Kosten der Wiederherstellung der Daten oder eines möglicherweise damit verbundenen Produktions- oder sonstigen Einnahmeausfall des Kunden. Sollte ein Fall des Abs. 2 letzter Satz vorliegen, so tritt eine Haftung ein, die jedoch auf den Dienstleistungsumsatzanteil beschränkt ist, der für genau diese Dienstleistung in den letzten 12 Monaten vor Eintritt des Schadenfalls angefallen ist.

(5) Soweit unsere Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für unsere Angestellten, Arbeitnehmer, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

§ 13 Anwendbares Recht, Gerichtsstand, Teilnichtigkeit

(1) Für diese Geschäftsbedingungen und die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen Verkäufer und Käufer gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Bestimmungen des UN- Kaufrechts finden keine Anwendung.

(2) Soweit der Käufer Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich- rechtliches Sondervermögen ist, ist Stuttgart ausschließlicher Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten.

(3) Sollte eine Bestimmung in diesen Geschäftsbedingungen oder eine Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.